Gemeinsames Lernen im Fokus

Kinder und Jugendliche mit Hörschädigung im Gemeinsamen Lernen.
Fachtagung für Lehrkräfte der Förderschulen Hören und Kommunikation in NRW, die im gemeinsamen Lernen tätig sind.

Ort
Tagungshaus Kolping-Bildungsstätte
Gerlever Weg 1 48653 Coesfeld

Veranstalter
Kolping-Bildungsstätte Coesfeld GmbH

TermineFr, 14.02.2020, 09:00 Uhr - Sa, 15.02.2020, 15:00 UhrTermin buchen

Konzeption

Diese zweitägige Fachtagung bietet die Möglichkeit, sich zu aktuellen Fragen des Unterrichts, der Begleitung und Beratung und des Schullebens fortzubilden.

Beginnend mit dem Fachvortrag  bieten wir Ihnen insgesamt acht Workshops bei ausgewiesenen Expertinnen und Experten an. Sie haben die Möglichkeit, im Verlauf der Fachtagung zwei Workshops zu besuchen.

Zudem sind am ersten Tag Fachfirmen vor Ort. Diese werden am Abend in Kurzvorträgen und an ihren Ständen praxisnahe Informationen zu Handhabungen und Neuerungen von Unterstützungssystemen geben. Darüber hinaus sind der fachliche Austausch und die Beratung mit Kolleginnen und Kollegen wesentlicher Bestandteil dieser Tagung.

Eröffnungsvortrag

Jöran Muuß Merholz

Jöran Muuß-Merholz:
„Der große Verstärker – wie verändert die Digitalisierung die Bildung?“



Foto: Hannah Birr, Agentur J&K – Jöran und Konsorten

 

In seinem spannenden Vortrag führt Jöran Muuß-Merholz auch anhand von Beispielen aus, was Digitalisierung überhaupt ist. Und sind digitale Medien neu oder für viele eher selbstverständlich nur in der Schule nicht? Was bedeutet Digitalisierung für Bildungsziele und Lernformen?
Jöran Muuß-Merholz ist Diplom-Pädagoge und betreibt mit einem kleinen Team die Agentur „J&K – Jöran und Konsorten“. Die Agentur arbeitet an den Schnittstellen zwischen Bildung & Lernen und Medien & Kommunikation. Neben beratenden und konzeptionellen Arbeiten der Agentur schreibt Jöran Muuß-Merholz für Fach- und Massenmedien, print und online. Jöran Muuß-Merholz hält Vorträge und gibt Workshops v.a. im deutschsprachigen Raum, auch in Boston und Brno, Cape Town und London, Stockholm und Tokio. Weitere Infos und Projekte von Jöran Muuß-Merholz finden sich unter

WORKSHOPS, am Freitag 14. Februar 2020

1. Peter Dieler und Dr. Karen Jahn
Die sozio-emotionalen Belastungen hörgeschädigter Schülerinnen und Schüler im Spannungsfeld Gemeinsames Lernen

In der Regelschule... Und als hörgeschädigte/r Schüler/in im Regelunterricht – ganz normal… und dennoch alles andere normal?! Diese Situation ist für viele beteiligte Personen besonders – u.a. für die Regelschullehrer*innen, die Mitschüler*innen, die Förderlehrer*innen.
Und sie alle haben eigene Vorstellungen, Erwartungen und Forderungen, was die Inklusion des/der Hörgeschädigten betrifft. Und die hörgeschädigten Schüler*innen?? Sie finden sich zumeist alleine in einem Spannungsfeld wieder, in dem oft über sie, aber selten mit ihnen entschieden wird. Und dann gibt es noch die Eltern…
Im Workshop sollen die besonderen Herausforderungen und Belastungen der Schülerinnen und Schüler aufgezeigt und Möglichkeiten erarbeitet werden, um diese bei zukünftigen Entscheidungen verstärkt zu berücksichtigen und einzubeziehen.

2. Dr. Jürgen Wessel
Kooperation mit Lehrer*innen allgemeiner Schulen – Aufgaben und Selbstverständnis von GL-Lehrer*innen

Im Workshop erhalten Sie die Gelegenheit, Ihre Erfahrungen in der Kooperation mit Kolleg*innen allgemeiner Schulen zu reflektieren. Sie setzen sich mit den Grundzügen eines systemischen Beratungskonzepts auseinander und erproben es für Ihren Arbeitsalltag.

Der Workshop setzt sich aus kleinen theoretischen Inputs, Übungen zur Anwendung systemischer Gesprächsstrategien und Einheiten zur Reflexion des eigenen Beratungsverständnisses zusammen.

3. Dr. Barbara Bogner
Fragebögen in der pädagogisch-diagnostischen Begleitung von Schülerinnen und Schülern mit Hörbehinderung im Gemeinsamen Lernen

Fragebögen können ein nützliches Werkzeug sein, um individuelle Bedarfe von Kindern und Jugendlichen mit Hörbehinderung im Gemeinsamen Lernen zu ermitteln. Exemplarisch werden Fragebögen zur Ermittlung von Hörqualität, zum Partizipationserleben im Unterricht und zur Lebensqualität vorgestellt. Es wird aufgezeigt, wie sie in der pädagogisch-diagnostischen Begleitung von hörgeschädigten Kindern in inklusiven Settings eingesetzt werden können, um Teilhabe zu sichern und geeignete Interventionen abzuleiten.

4. Peter Engel
Hörhilfen heute. Technische Neuheiten und ihre Möglichkeiten im Schulunterricht

Moderne Hörgerätetechnik für Kinder und Signalverarbeitungen, welche die auditorische Entwicklung fördern, werden vorgestellt. Aktuelle Entwicklungen von Übertragungsanlagen im digitalen Zeitalter sind ebenso Thema wie die neuen Wege der Kommunikation im Schulalltag.
Neben Kurzvorträgen werden mit den Teilnehmenden viele Fragen aus dem Arbeitsalltag besprochen und praktische Hinweise gegeben.

WORKSHOPS am Samstag, 15. Februar 2020

5. Peter Dieler und Dr. Karen Jahn
„Pubertät – Adoleszenz“ - Der eigene Weg als besondere Herausforderung

… und plötzlich ist alles anders! Wie alle Heranwachsenden verändern sich hörgeschädigte Schüler*innen im Verlauf der Pubertät und müssen sich den Herausforderungen der Entwicklung der eigenen Identität stellen. Aufgrund der Hörsituation stehen die Regelschüler*innen in ihrem Setting jedoch vor zusätzlichen Herausforderungen im familiären und insbesondere schulischen Alltag. Die Ablösung vom Elternhaus und die Hinwendung zu Gleichaltrigen führt zur Auseinandersetzung mit dem Anderssein und häufig auch zu Krisen.
Bewährte und erfolgreiche Konzepte des Gemeinsamen Lernens zur Förderung der Schüler*innen laufen ins Leere oder gegen eine Wand. In diesem Workshop sollen gemeinsam Besonderheiten dieser Entwicklungsphase und Möglichkeiten zur Unterstützung der GL-Schüler*innen erarbeitet werden. …mit der Hoffnung: „Alles, was kommt, geht auch wieder!“

6. Dr. Jürgen Wessel
Kooperation mit Lehrer*innen allgemeiner Schulen – Aufgaben und Selbstverständnis von GL-Lehrer*innen

Im Workshop erhalten Sie die Gelegenheit, Ihre Erfahrungen in der Kooperation mit Kolleg*innen allgemeiner Schulen zu reflektieren. Sie setzen sich mit den Grundzügen eines systemischen Beratungskonzepts auseinander und erproben es für Ihren Arbeitsalltag.
Der Workshop setzt sich aus kleinen theoretischen Inputs, Übungen zur Anwendung systemischer Gesprächsstrategien und Einheiten zur Reflexion des eigenen Beratungsverständnisses zusammen.

7. Peter Engel
Hörhilfen heute. Technische Neuheiten und ihre Möglichkeiten im Schulunterricht

Moderne Hörgerätetechnik für Kinder und Signalverarbeitungen, welche die auditorische Entwicklung fördern, werden vorgestellt. Aktuelle Entwicklungen von Übertragungsanlagen im digitalen Zeitalter sind ebenso Thema wie die neuen Wege der Kommunikation im Schulalltag.
Neben Kurzvorträgen werden mit den Teilnehmenden viele Fragen aus dem Arbeitsalltag besprochen und praktische Hinweise gegeben.
Wir behalten uns Änderungen bei den Workshops aufgrund der Wahlen der Teilnehmenden vor.

8. Norbert Kerst
Lernen und Arbeiten mit dem IPad

Die Kultusministerkonferenz der Länder hat 2016 beschlossen, dass Medienkompetenz-vermittlung eine zentrale Bildungsaufgabe ist, um unsere Schülerinnen und Schüler bestmöglich auf das digitale Leben im 21. Jahrhundert vorzubereiten. Die Medienkompe-tenzen sind für unser Bundesland im Medienkompetenzrahmen NRW formuliert und müssen verbindlich im Unterricht umgesetzt werden.
Um diese Kompetenzen schulen zu können, braucht es die passende Technik. Als zurzeit bestes digitales Werkzeug etabliert sich der Tablet-PC, da er ein schnelles flexibles und mobiles Arbeiten in Schule und Unterricht ermöglicht. Qualitativ hochwertig und leicht zu administrieren ist das Tablet von Apple, das iPad. Viele Schulträger haben sich, in Absprache mit den Schulen, daher zur Anschaffung dieser Geräte entschlossen.
Im Workshop „Lernen mit dem iPad“ soll den Teilnehmerinnen und Teilnehmern gezeigt werden, wie einfach der Umgang mit dem Tablet ist und wie es im Unterricht eingesetzt werden kann. Neben der Handhabung des Gerätes sollen auch einige Lernprogramme (Apps) vorgestellt und erprobt werden.

Programm und Zeiten

1. Tag: Freitag, 14. Februar 2020
ab 9.00 Uhr Anreise
ab 9.30 Uhr Stehkaffee
10.00 Uhr Begrüßung, der Förderschulen HK
Einführung in die Tagung
10.15 Uhr Vortrag:
Jöran Muuß-Merholz:
„Der große Verstärker – wie verändert die Digitalisierung die Bildung?“
12.30 Uhr Mittagessen
14.00 Uhr Workshops Nr. 1-4
15.30 Uhr Kaffeepause
16.00 Uhr Weiterarbeit in den Workshops Nr. 1-4
18.00 Uhr Abendessen
19.15 Uhr „Markt der technischen Möglichkeiten “, 10 Minuten -Vorträge der anwesenden Firmen.

Anschließend Zeit zur persönlichen Beratung
21.00 Uhr Kollegiale Nach(T) Gespräche im Café der Bildungsstätte

2. Tag: Samstag, 15. Februar 2020
8.00 Uhr Frühstück
9.00 Uhr Workshops Nr. 5-8
10.30 Uhr Stehkaffee
11.00 Uhr Weiterarbeit in den Workshops Nr. 5-8
12.30 Uhr Mittagessen
13.15 Uhr Stehkaffee
13.30 Uhr Auswertung der Tagung in den
Teams der einzelnen Schulen
14.15 Uhr Kurzstatements der GL-Teams
15.00 Uhr Ende der Tagung

Eine Bitte zur Unterbringung

Da in der Kolping-Bildungsstätte nur begrenzt Einzelzimmer zur Verfügung stehen, bitten wir darum, für die eine Nacht „Wohngemeinschaften“ zu bilden und diese bei der Anmeldung mit anzugeben (siehe Anmeldeformular).
Bei den Mehrbettzimmern handelt es sich um moderne Wohneinheiten, die aus einem Zwei- und einem Dreibettzimmer mit einem dazwischen liegenden Bad bestehen. Diejenigen, die hier übernachten, dürfen sich über eine Flasche Sekt freuen. Sollten mehr Einzelzimmer gewünscht sein, als in der Bildungsstätte vorhanden, nutzen wir, soweit möglich, Zimmer eines nahegelegenen Hotels.

Tagungsleitung

Petra van Husen, Pädagogische Leiterin der Kolping-Bildungsstätte Coesfeld

Beratung

Inga Bauer, Rheinisch-Westfälisches Berufskolleg Essen Förderschwerpunkt Hören und Kommunikation
Ulrike Laufenberg, Rheinisch-Westfälische Realschule, Förderschwerpunkt Hören und Kommunikation, LWL-Förderschule, Dortmund
Christiane Segbers, stellvertretende Schulleiterin, LVR-Luise-Leven-Schule, Förderschwerpunkt Hören und Kommunikation, Krefeld
Susanne Trappenberg, Pädagogisch audiologische Beratungsstelle, LVR-David-Ludwig-Bloch-Schule, Förderschwerpunkt Hören und Kommunikation, Essen

Dozierende

Vortrag:

Jöran Muuß-Merholz ist Diplom-Pädagoge und betreibt mit einem kleinen Team die Agentur „J&K – Jöran und Konsorten“. Die Agentur arbeitet an den Schnittstellen zwischen Bildung & Lernen und Medien & Kommunikation. Neben beratenden und konzeptionellen Arbeiten der Agentur schreibt Jöran Muuß-Merholz für Fach- und Massenmedien, print und online. Jöran Muuß-Merholz hält Vorträge und gibt Workshops v.a. im deutschsprachigen Raum, auch in Boston und Brno, Cape Town und London, Stockholm und Tokio. Weitere Infos und Projekte von Jöran Muuß-Merholz finden sich unter www.joeran.de

Workshops:


Dr. Barbara Bogner, Hochschullehrerin, Pädagogische Hochschule Heidelberg
Peter Dieler, Audiotherapeut, Gedächtnistrainer BVGT, Hamm
Peter Engel, Hörgeräteakustikmeister, Pädakustiker, CI-Akustiker, Essen
Dr. Karen Jahn, Dipl.-Psychologin, arbeitet in einer Praxis für Kinder- und Jugendmedizin, AOK Projektleiterin bei der Deutschen Gesellschaft für Taubblindheit gGmbH
Dr. Jürgen Wessel, Universität zu Köln, Humanwissenschaftliche Fakultät, Hörgeschädigtenpädagoge, Coach, Supervisor
Norbert Kerst, seit über 20 Jahren als Grundschullehrer und in Lehrerfortbildungen im Bereich Medien tätig

Zielgruppe

Die Fachtagung richtet sich an Lehrkräfte der Förderschulen Hören und Kommunikation in NRW, die im gemeinsamen Lernen tätig sind.

Termin

14.02.2020 - 15.02.2020

Kurs-Nr.

04-2020-02-019

Teilnehmergebühren

Einzelzimmer: 179,00 Euro inkl. Unterkunft und Verpflegung

Doppelzimmer: 154,00 Euro inkl. Unterkunft und Verpflegung

Mehrbettzimmer: 139,00 Euro inkl. Unterkunft und Verpflegung

Referendare 129,- Euro

Teilnahmezahl mind.

60

Anmeldung erbeten bis zum

24. Januar 2020



Diese Fortbildung wird unterstützt vom

BDH
 

Bitte beachten Sie die Vorträge und Präsentationen auf dem

„Markt der Möglichkeiten“ am Freitag ab 19.30 Uhr.

Wir danken den Firmen für die Unterstützung dieser Fortbildung.

Advanced Bionics
MEDEL
oticon
Wagenknecht
Cochlear
Phonak
 

Anmeldung

  • Ulrike Bertels

    Sekretärin - Hörschädigung und Kommunikation, Lebensgestaltung und Persönlichkeitsentwicklung

    +49 2541 803-132
    E-Mail


Fachliche Fragen

  • Petra van Husen

    Pädagogische Leitung - Hörschädigung und Kommunikation, Weiterbildung Musik, Lebensgestaltung und Persönlichkeitsentwicklung, Menschen mit Behinderungen, Geschäftsleitung / Leitung, Pädagogik

    +49 2541 803-114
    E-Mail

Weitere Fortbildungen

Anschrift

Kolping-Bildungsstätte
Coesfeld GmbH
Gerlever Weg 1
48653 Coesfeld

Kontakt

T: +49 2541 803-03
F: +49 2541 803-101
E-Mail senden
Kontaktformular

Häufig gesucht

Partnerschaft

Die Kolping-Bildungsstätte Coesfeld gehört zum Kolpingwerk Diözesanverband Münster

Logo Kolpingwerk Diözesanverband Münster