Trauerbegleitung nach Suizid

In jedem Jahr sterben allein in Deutschland mehr als 10.000 Menschen durch Suizid, ungefähr doppelt so viele wie durch Verkehrsunfälle und weit mehr als durch Verkehrsunfälle, Drogenmissbrauch und AIDS zusammen.

Ort
Tagungshaus Kolping-Bildungsstätte
Gerlever Weg 1 48653 Coesfeld

Veranstalter
Kolping-Bildungsstätte Coesfeld GmbH

Termine
Fr, 08.02.2019, 18:00 Uhr - So, 10.02.2019, 15:00 UhrTermin buchen

Konzeption

In jedem Jahr sterben allein in Deutschland mehr als 10.000 Menschen durch Suizid, ungefähr doppelt so viele wie durch Verkehrsunfälle und weit mehr als durch Verkehrsunfälle, Drogenmissbrauch und AIDS zusammen. Hinzu kommt eine nicht unbeträchtliche Grauzone, z.B. ungeklärte Verkehrsunfälle, eigene Vernachlässigung oder heimliches Absetzen von Medikamenten. Unmittelbar betroffen von diesen Sterbefällen durch Suizid sind im Schnitt 6-8 Angehörige und Zugehörige, so dass es allein in Deutschland jährlich 60.000 bis 80.000 Trauernde nach Suizid gibt.

Trauer nach Suizid ist also alles andere als eine Randerscheinung, sondern betrifft eine erhebliche Zahl von Mitmenschen. Trauernde nach Suizid durchleben eine besonders schwierige und in eigener Form belastende Situation, die in den allermeisten Fällen geprägt ist von deutlichen Schuld- und Schamgefühlen und nicht selten auch von Erfahrungen der Stigmatisierung und Isolation.

Diese Fortbildung wendet sich dem Spezifischen der Trauer nach Suizid zu und will dazu befähigen, Menschen in einer solchen Situation hilfreich beiseite zu stehen. In erster Linie wendet sich diese Fortbildung an Menschen, die bereits als Trauerbegleiter/innen tätig sind und sich im Kontakt mit Trauernden nach Suizid unsicher und zu wenig qualifiziert fühlen.

Methode

Vermittlung theoretischer Grundlagen zum Thema Suizid/ Selbsttötung. Impulsreferate, Einzel- und Gruppenarbeiten, Fallarbeit und Supervision bisheriger Erfahrungen im Umgang mit Trauer nach Suizid.

Dozentinnen / Dozenten

Norbert Mucksch, Diplom Theologe, Diplom Sozialarbeiter, Pastoralpsychologe (DGfP), personzentrierter Berater (GwG), Ausbilder für Trauerbegleitung (BVT), Psychodramaleiter (DFP, DAGG), Fortbildung in ‘Analytischer Psychologie und Seelsorge’ sowie gruppendynamische Zusatzqualifikation ‘Leiten und Beraten von Gruppen’ (DAGG), Mitglied im Bundesverband Trauerbegleitung (BVT), Supervisor (DGSv)

Gerhard Kötter, Dortmund, Groß- und Außenhandelskaufmann, Absolvent der Fortbildung zum Trauerbegleiter-Große Basisqualifikation- (BVT), Sterbebegleiter, freiberuflicher Trauerbegleiter

Adressat/-innen

Ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter/-innen in der Trauerbegleitung, die ihr Wissen und ihre Kompetenzen mit Blick auf trauernde Menschen nach Suizid erweitern wollen.

Termin

08.02.19, 18.00 Uhr – 10.02.19, 15.00 Uhr

Kurs- Nr.

03-2019-02-138

Teilnahmegebühr

355,00 Euro inkl. Unterkunft und Verpflegung

Mindestteilnehmeranzahl

12


Dieses Seminar erfolgt in Zusammenarbeit mit Amiko.world e.V., Hörstel-Bevergern

Anmeldung

  • Ulrike Bertels

    Sekretärin - Lebensgestaltung und Persönlichkeitsentwicklung, Sterbe- und Trauerbegleitung

    +49 2541 803-132
    E-Mail


Fachliche Fragen

Weitere Fortbildungen

Anschrift

Kolping-Bildungsstätte
Coesfeld GmbH
Gerlever Weg 1
48653 Coesfeld

Kontakt

T: +49 2541 803-03
F: +49 2541 803-101
E-Mail senden
Kontaktformular

Häufig gesucht

Partnerschaft

Die Kolping-Bildungsstätte Coesfeld gehört zum:

Kolping Logo