Teilhabe- und Pflegeleistungen durchsetzen – von der Antragstellung bis zum Leistungsbezug – aktuelles Fachwissen für die Praxis

Schwerpunkte: Bundesteilhabegesetz, Eingliederungshilferecht SGB IX, SGB XI, „Hilfe zur Pflege“, Sozialhilfe und flankierende Gesetze.

Ort
Tagungshaus Kolping-Bildungsstätte
Gerlever Weg 1 48653 Coesfeld

Veranstalter
Kolping-Bildungsstätte Coesfeld GmbH

TermineDo, 29.10.2020, 10:00 Uhr - Fr, 30.10.2020, 17:00 UhrTermin buchen

Konzeption

Die letzten Jahre sind geprägt von einer Vielzahl von maßgeblichen Gesetzesreformen. Betroffen davon sind alle Leistungsberechtigten mit Pflege- und Teilhabebedarfen. Zentrale Sozialgesetze wurden inhaltlich oder im Verhältnis zu anderen Sozialgesetzbüchern und Verfahrensregeln neu geregelt, manche Rechtsverordnungen wurden z.T. gänzlich aufgehoben.

Gleichzeitig wurden auch die Strukturen der Pflege- und Eingliederungshilfe reformiert. Der unübersichtliche Umstellungsprozess erstreckt sich über mehrere Jahre, in denen z.T. ein und dieselbe Gesetzesgrundlage gleich mehrfach verändert wird oder ihren Standort wechselt. Beratern, Betreuern, Fach- oder Führungskräften aus der Pflege, Eingliederungshilfe u.a., die sich neben ihren beruflichen Verpflichtungen in diese neue und sehr komplexe Materie einarbeiten müssen, fehlt häufig die Zeit.

Bei all denjenigen, die in der Verantwortung für Pflegebedürftigen oder behinderten Menschen sind, wird dieses aktuelle Fachwissen jedoch grundsätzlich vorausgesetzt. Erwartet wird, dass sie sich im breiten Spektrum der Hilfen und den entsprechenden Antragsverfahren, in Begutachtungs- und Widerspruchsverfahren, mit Teilhabe- und Gesamtplänen oder in der Durchsetzung von Ansprüchen usw. gut auskennen. Ziel ist es, die Rechte des „selbstbestimmten Leistungsberechtigten in der teilhabeorientierten Pflege“ zu kennen und ihm zu helfen, diese professionell und zügig durchzusetzen.

Inhalte

Dieses Seminar gibt einen umfassenden Überblick mit Fallbeispielen über
• Grundsätze, Strukturen und Systematik der Gesetze
• Verhältnis der Leistungen zueinander
• Antragstellung – worauf ist zu achten?
• Bedeutung der Pflege- und Teilhabeberatung, Schnittstellen zur gesetzlichen Betreuung
• Begutachtungsverfahren und Widerspruch
• Teilhabe- und Gesamtplan, Zuständigkeiten, Widerspruch
• Leistungen Eingliederungshilfe, der Pflegeversicherung, der Hilfe zur Pflege
• Einkommens- und Vermögensfreibeträge, Grenzen der Unterhaltspflicht
• Existenzsichernde Leistungen: Berechnung Unterkunftskosten, Mehrbedarfe, Regelsätze

Methode

Vortrag, Fallarbeit, kollegiale Beratung, Handout

Dozierende

Dr. Ursula Pitzner, Bedburg-Hau; ist examinierte Altenpflegerin, Dipl. Sozialarbeiterin, Dipl. Pädagogin, promovierte Sozialwissenschaftlerin, Beraterin, Trainerin, Coach

Zielgruppe

Verantwortliche Leitungskräfte und Multiplikator*innen im ambulant betreutem Wohnen, in ambulant betreuten Wohngruppen, Beratungsstellen, gesetzliche Betreuung, Familienunterstützenden Diensten

Termin

29.10.20, 10.00 Uhr – 30.10.20, 17.00 Uhr

Kurs-Nr.

08-2020-10-067

Teilnahmegebühr

280,00 Euro inkl. Unterkunft und Verpflegung

Teilnahmezahl mind.

15

Anmeldung

  • Ulrike Trimborn

    Sekretärin - Menschen mit Behinderungen

    0 25 41 8 03 - 109
    E-Mail


Fachliche Fragen

  • Petra van Husen

    Pädagogische Leitung - Hörschädigung und Kommunikation, Weiterbildung Musik, Lebensgestaltung und Persönlichkeitsentwicklung, Menschen mit Behinderungen, Geschäftsleitung / Leitung, Pädagogik

    +49 2541 803-114
    E-Mail

Weitere Fortbildungen

Anschrift

Kolping-Bildungsstätte
Coesfeld GmbH
Gerlever Weg 1
48653 Coesfeld

Kontakt

T: +49 2541 803-03
F: +49 2541 803-101
E-Mail senden
Kontaktformular

Häufig gesucht

Partnerschaft

Die Kolping-Bildungsstätte Coesfeld gehört zum Kolpingwerk Diözesanverband Münster

Logo Kolpingwerk Diözesanverband Münster