Gewaltfreie Kommunikation im Umgang mit Trauernden und mit sich selbst

Ziel ist eine wertschätzende Kommunikation im Rahmen der Trauerbegleitung - mit und ohne Worte.

Ort
Tagungshaus Kolping-Bildungsstätte
Gerlever Weg 1 48653 Coesfeld

Veranstalter
Kolping-Bildungsstätte Coesfeld GmbH

Termine
Sa, 06.04.2019, 10:00 Uhr - So, 07.04.2019, 13:00 UhrTermin buchen

Konzeption

Wie können wir einfühlsam bleiben?

Im Umgang mit Trauernden und Sterbenden begegnen wir intensiven Gefühlen. Nach Auffassung der Gewaltfreien Kommunikation entstehen solche Gefühle dadurch, dass grundlegende Bedürfnisse erfüllt oder nicht erfüllt sind.

Konflikte entstehen immer dann, wenn wichtige menschliche Bedürfnisse unerfüllt sind. Zu diesen Bedürfnissen zählen neben Nahrung, Unterkunft und Sicherheit auch Mitgefühl und Wertschätzung - ebenso wie Zugehörigkeit, Harmonie und Autonomie.

Werden die Bedürfnisse der betroffenen Menschen in wohlwollender Weise wahrgenommen,
angesprochen und berücksichtigt, so sind Konflikte auch lösbar.

Ein Schlüssel sei, so Marshall Rosenberg, ein bewusster Umgang mit Sprache, um wieder mit unserem natürlichen Einfühlungsvermögen in Kontakt zu kommen und die zwischenmenschliche Kommunikation friedfertiger zu gestalten: Weg von Wertungen, Kritik und Schuldzuweisungen - hin zu Wertschätzung und Mitgefühl. Dies gilt sowohl für das zwischenmenschliche Miteinander als auch im Kontakt mit sich selbst.

In dieser Fortbildung erfahren Sie an praktischen Beispielen die vier Schritte der Gewaltfreien Kommunikation und die wohltuenden Qualitäten eines wertschätzenden Miteinanders.

Anhand von einfachen Übungen können Sie empathisches Zuhören also wohlwollend und frei von vorgefertigten Meinungen erleben und vertiefen. Außerdem können Sie sich im Rahmen einer geschützten Gruppe ausprobieren, sich wahrhaftig auszudrücken, möglichst so, dass der Gesprächspartner dies leicht aufnehmen kann.

Ein lebendiger, achtsamer Austausch ermöglicht, sich selbst (neu) zu erleben und eine einfühlsame Haltung zu stärken.

Methode

Gewaltfreie Kommunikation nach M.B. Rosenberg

Dozentinnen / Dozenten

Yvonne Severin, Münster; zertifizierte Biodanzaleiterin, Gärtnerin, Gewaltfreie Kommunikation,
Beziehungswerkstatt

Adressat/-innen

Ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter/-innen in der
Trauerbegleitung und Hospizarbeit.
Der Schwerpunkt dieses Fortbildungsange botes liegt im Bereich der Trauerbegleitung. Die vermittelten Inhalte können aber auch Anwendung finden in der Begleitung sterben der Menschen, die ja oftmals zugleich auch trauernde Menschen sind.

Termin

06.04.19, 10.00 Uhr – 07.04.19, 13.00 Uhr

Kurs- Nr.

03-2019-04-023

Teilnahmegebühr

255,00 Euro inkl. Unterkunft und Verpflegung

Mindestteilnehmerzahl

12

Anmeldung

  • Ulrike Bertels

    Sekretärin - Lebensgestaltung und Persönlichkeitsentwicklung, Sterbe- und Trauerbegleitung

    +49 2541 803-132
    E-Mail


Fachliche Fragen

Weitere Fortbildungen

Anschrift

Kolping-Bildungsstätte
Coesfeld GmbH
Gerlever Weg 1
48653 Coesfeld

Kontakt

T: +49 2541 803-03
F: +49 2541 803-101
E-Mail senden
Kontaktformular

Häufig gesucht

Partnerschaft

Die Kolping-Bildungsstätte Coesfeld gehört zum Kolpingwerk Diözesanverband Münster

Logo Kolpingwerk Diözesanverband Münster