Mehrgenerationen-Wochenende der Kolpingsfamilie Bottrop-Eigen in der Kolping-Bildungsstätte Coesfeld

13.09.2019

Mehrgenerationen-Wochenende der Kolpingsfamilie Bottrop-Eigen in der Kolping-Bildungsstätte Coesfeld

Die Kolpingsfamilie Bottrop-Eigen hat sich mit 53 Mitgliedern im Alter von 6 – 88 Jahren auf dem Weg nach Coesfeld gemacht. Das Wochenende vom 13. – 15.09.2019 stand unter dem Motto „Komm, wir finden unseren Schatz“!

Am Freitagabend startet die Gruppe mit ersten Spielen in das Wochenende. Dabei wurde gleich zu Beginn ein wichtiger Schatz entdeckt: die Begegnung der Generationen. Der Spaß der Gruppe war ansteckend, sodass von Anfang an herzlich und viel gelacht wurde.
Die Geschichte vom Grafen, der ein Lebenskünstler war, leitete in das Thema des Wochenendes ein. Jeder erhielt einige Bohnen, die er im Laufe des Wochenendes von der rechten in die linke Hosentasche wechseln sollte, immer dann, wenn sie oder er einen besonderen Schatzmoment erlebte. Den Abschluss des Abends bildet das gemeinsame Singen, das mit dem Kolping-Lied endete. Die Fröhlichkeit und der Gesang, begleitet von drei Gitarristen, setze sich dann im Café fort.
Der Samstagmorgen stand im Zeichen der Suche nach den Schätzen in jedem von uns. So begann der Tag in der Kapelle der Kolping-Bildungsstätte mit einem Morgenimpuls zum Tagesthema. Nach dem Frühstück arbeiteten die Teilnehmenden in 6 altersgemischten Kleingruppen zum Thema. Eine Gruppe gestaltete mit Kalligraphie ihre Schatztexte, eine weitere Gruppe machte sich gestaltpädagogisch auf die Suche nach den Schätzen, ein Gesprächskreise tauschte sich mit Hilfe von Impulsfragen über die besonderen Schätze im Leben aus. Die kreativen und handwerklich begabten Teilnehmerinnen und Teilnehmer bauten und gestalteten im Werkraum der Kolping-Bildungsstätte eine große Schatztruhe und zwei weitere Gruppen begaben sich, ausgestattet mit Fotokamera und einer Liste von Aufgaben, auf die Suche bestimmte Szenen darzustellen und abzulichten.
Am Nachmittag starteten die Teilnehmenden in altersgemischten Gruppen eine Schatzsuche in und um die Kolping-Bildungsstätte. Ein sonniger Herbstnachmittag begleitete die Schatzsuche. Der Schatz der Weisheit, der Schatz der Gemeinschaft, der Schatz der Erinnerung, der Schatz in der Natur und weitere Schätze musste jeder Gruppe finden und entsprechende Aufgaben lösen. Für jede erfüllte Aufgabe erhielten die Teilnehmenden Puzzleteile. Diese mussten zum Ende von der gesamten Gruppe zusammengefügt werden. Auf dem Puzzle befand sich die Lösung der Schatzsuche: „Ich bin Teil des Schatzes der Kolpingsfamilie Bottrop-Eigen“.
Den Abschluss des Tages bildete eine Märchenstunde. Die Märchen dafür sind während der Schatzsuche verfasst worden. Die Erwachsenen setzen dann ihren Abend in gemütlicher Runde und mit viel Gesang im Café fort, während die Kinder, Jugendliche und einige Erwachsene mit den Referentinnen und Referenten der Kolping-Bildungsstätte die lange „Nacht der Werwölfe“ einleiteten.
Der Sonntag startete wieder mit einem Morgenimpuls in der Kapelle. In diesem Impuls wurde das Gebetsanliegen des Kolpingwerkes aufgegriffen und um Veränderungen in der Kirche gebetet.
Nach gemeinsamen Spielen mit allen, machte sich die Kolpingsfamilie auf die Suche nach den Schätzen der Kolpingsfamilie. Dabei wurde die am Samstag gestaltete Schatztruhe gemeinsam mit den erarbeiteten und gesammelten Schätzen gefüllt. Die Gemeinschaft, der gemeinsam gelebte Glaube, die Verantwortung füreinander, der gemeinsame Spaß und vieles mehr befand sich am Ende in der Truhe.
Anschließend wurden die Bohnen aus den linken Hosentaschen geholt und vorgestellt, welche Schatzmomente die Teilnehmenden am Wochenende gesammelt haben. Ganz unterschiedliche Situationen des Wochenendes wurden genannt:
der gemeinsame Gesang, das gemeinsame Spielen von Jung und Alt, die Begegnung, die Gespräche und das Kennenlernen zwischen den Generationen, das kreative Gestalten, die gegenseitige Rücksichtnahme, das gemeinsame Lachen und vieles mehr.
Zum Abschluss des Wochenendes feierte die Kolpingsfamilie einen Gottessdienst mit Diözesanpräses Franz Westerkamp und entdeckten dabei den Glauben als Schatz ganz neu.
Das Resümee des Wochenendes: Dank an das Referententeam, das ein Programm erstellt hat, dass alle Generationen ansprach. Dank an die Kolpingsfamilie, die sich einmal wieder wie eine große Familie fühlen konnte. „Wir kommen auf jeden Fall wieder!“

Kolping-Bildungsstätte Coesfeld GmbH

Gerlever Weg 1                                                                           48653 Coesfeld

Anschrift

Kolping-Bildungsstätte
Coesfeld GmbH
Gerlever Weg 1
48653 Coesfeld

Kontakt

T: +49 2541 803-03
F: +49 2541 803-101
E-Mail senden
Kontaktformular

Häufig gesucht

Partnerschaft

Die Kolping-Bildungsstätte Coesfeld gehört zum Kolpingwerk Diözesanverband Münster

Logo Kolpingwerk Diözesanverband Münster